DK Tag 15: Blåvand

DK Tag 15: Blåvand

Ich war so aufgeregt auf den Tag, dass ich kaum schlafen konnte! Mein erster Programm Punkt lag 14km entfernt und öffnete um 9. ich war um 10 nach da, was sehr klug war, wie sich nachher herausstellte! Als ich ankam standen schon einige Autos auf dem Parkplatz. Die Tirpitz Stellung ist eine Bunker-Anlage welche durch Rommels beauftragt wurde.

Glücklicherweise konnte es nie fertig gestellt werden, da vorher der Sturz der Nationalsozialisten erfolgte. Die Nazis beauftragen die Dänen mit dem Bau. Von Deutschen gedacht von Dänen gemacht, und wer zahlt? Der dänische Staat. Erinnert ein bisschen an die mexikanische Trump-Mauer.

2017 wurde hier eine Ausstellung eröffnet die neben der Bunkerbesichtigung auch eine Ausstellung über Westjütland, über Bernstein und über den Bunkerbau allgemein bietet. Super interessant und man lernt viel über Land und Leute. Man beginnt in der Ausstellung über das Land. Jeder hat einen Sprachführer und man steuert die Stationen an wo man die Info scannt und auf den Lautsprecher bekommt. Ich war grad bei der Hälfte der Halle angekommen da wurde es plötzlich dunkel und eine Projektion begann! Super gemacht über mehrere Ebenen. Erzählte nochmal die Entwicklung der dänischen Menschheit.

Dann ging es weiter in die Bunkeranlage. Der Teil der hier steht ist auch noch nicht fertig geworden, aber es wird sehr gut erklärt wie es ausgesehen haben könnte bei Fertigstellung.

Geplant war ein Aufzugsystem was die Raketen und den Treibstoff über Bahnen nach oben befördert. 11 Mann hätten dann das Ding abschussbereit gemacht. Und es wäre in der Lage gewesen 55km weit entfernte Ziele zu treffen. Krass!

Ich hab übrigens hier festgestellt, dass Ich die Orte ganz falsch ausspreche teilweise haha. Jetzt bin ich schlauer.

Aus dem dunklen Bunker wieder raus, kommt man in die Bernstein-Ausstellung. Diese Bernsteinsammler sind total besessen! Und das schon über Jahrhunderte. Da kribbelt es einen in den Fingern direkt runter ans Meer zu fahren und auch zu suchen. Ganze Klumpen tun die teilweise auf. Ein Zitat eines hier bekannten Bernsteinjägers „Zuerst ergreift der Mensch den Bernstein, dann ergreift der Bernstein den Menschen!“ wegen dieser Besessenheit der Sonnentropfen! was ich bisher nicht wusste: Bernstein wirkt Elektrostatisch!

Dann kam noch der Teil über Bunker im Allgemeinen. Die Deutschen haben den Bau scheinbar sehr perfektioniert umgesetzt. Wie ein Ikea-System. In weniger Tagen stand so ein Teil und war ziemlich Safe im Fall eines Bombenangriffs.

Kam ich aus der Ausstellung raus, stand da ne Schlange bis nach draußen. Alles richtig gemacht Drewke

Also auf zum Leuchtturm!

Die Ticket-Verkäuferin am Turm sprach wunderbar deutsch. Lustig war, dass sie mir das Ticket erst im Nebenhaus verkauft hat und während ich mich noch sortierte, teleportierte sie sich zum Turm und meinte als ich kam „gut ihr Ticket muss ich jetzt nicht sehen, kann mich wage an das Gesicht erinnern“ haha. 120 Stufen sind es nach oben und es war strahlend blauer Himmel!

In der besten Ecke für Fotos standen stundenlang 4 Dänen welche vorher auch schon im Tirpitz waren. War dann aber irgendwann auch mal an der Reihe. Als ich wieder runter bin gleiches Spiel wie eben: ne Riesen Schlange von Touristen am Turm. Nochmal Glück!

Und dann war es Zeit für Strand! Natürlich nicht der normale Touristen-Zugang. Nein, wir Drewkes nehmen den Spezialweg am Skippervej! Bester Strandabschnitt überhaupt. Schön ruhig und gut um sein Bike zu parken.

Was für ein perfektes Wetter-Timing mein Strandtag! Blauer Himmel und es fühlt sich wesentlich heißer an als 24 Grad! Ein Träumchen! Erstmal 10km Strandspaziergang und ich war bestimmt 5x im Wasser. Hoffe das reicht erstmal um das Meerweh zu stillen. Hab mich leicht am Rücken verbrannt. War ja wieder kein netter Herr zum Eincremen griffbereit…

Kurz nach 17 Uhr hab ich mich dann mal vom Sand erhoben und mich aufgemacht ins Städtchen. Hier in dem leerstegenden Laden haben wir früher übrigens den ganzen Sommer über bei der lieben Anita Kerzen gezogen. Würde mich gerne nochmal in die Zeit zurück katapultieren. War ne schöne Zeit. Schade wenn so Institutionen irgendwann schließen müssen weil die großen Ketten in das kleine Dorf kommen und das Geschäft unlukrativ machen.

Das Dinner hab ich euch ja bereits gezeigt. 2 Gänge: krabbencocktail mit kavier, Muschel und Brot. Und Seewolf mit Kartoffeln und Gemüse. Dazu Blåvand helles Bio Bier. Ich wurde zu 2 Däninnen an den Tisch gesetzt, weil da noch Platz war. Knalle Sonne, aber schöner Platz. Der Kellner war nett und meinte ich soll doch gerne öfter kommen. Wäre schade dass ich jetzt nach Hause fahre. Musste ich leider zustimmen. Dann noch schnell ein Softeis mit Streuseln, yammy! Ist einfach ein Muss hier in Blavand auch wenn kurz vor Platzen!

Zurück nach Oksbøl fuhr ich gar nicht mal so langsam. Ist aber auch echt ne schön zu fahrende Strecke.

Jetzt noch duschen und dann ab in die Koje. Nochmal die Tour im Traum Revue passieren lassen bevor es morgen ganz früh zur letzten Etappe und Heimreise aufgeht.

7 Kommentare zu „DK Tag 15: Blåvand

  1. Liebe Vera, Danke, dass wir an diesem Tripp teilnehmen durften, mega Bilder, sehr gute Texte. witzig geschrieben, der Tirpitz Bunker ist ein Mahnmal, schön, dass Du da warst, diese stummen Zeitzeugen sollten sich einige, die jetzt gerade das Maul aufreißen mal ansehen, wir alle müssen dafür sorgen, dass wir solch ein Kriegszeug nie wieder brauchen. . . . .

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s