DK Tag 5: Glückstadt – Schwesing/ Husum (120km)

DAS war ein Tag wie ich ihn auf solchen Reisen liebe! Nette Begegnungen von früh bis spät… so kann es weiter gehen!

Also erstmal gabs n super Frühstücksbüffet beim kleinen Muck. Sehr liebevoll zubereitet und sogar frisches Rührei!

Der Maurer, der seit meiner Ankunft gestern die Treppe neu zimmerte und dem ich eigentlich sagte er soll das fertig machen bis ich von der Strandbar wieder da bin, stand bereits um 7 wieder auf der Matte und machte was ein Maurer so macht, in einer Lautstärke wie ein Maurer es halt macht. Ejal, ich war eh wach! Netter Bursche! Meinte er wäre auch 1x in Köln gewesen. Da hätte er sein Auto geparkt und dann 4 Stunden später versucht wiederzufinden 😉 Grund: „ihr habt irgendwie von jedem Laden 4… süß!

Wafa Leypold, die Inhaberin vom Muck, und ihr Sohn waren auch noch super nett beim Verabschieden. Kurz noch ein bisschen geschnackt und von meinem Blog erzählt (hallo neue Follower by the way). Freu mich immer wenn man sympathische Leute unterwegs trifft und nette Gespräche die Reise unvergessen machen.

irgendwann kam ich dann los. Erstmal aufm Deich. Glaube wenn ich kein Stadtkind wäre, wäre ich ein Deichkind. Wunderschön! Und immer über die Schafsköttel drüber 🙂

War schon von Anfang an ziemlich stürmisch heute. Musste ich aber durch. Hätte mir irgendwie gern ein E-Bike gewünscht, aber das wiederspricht ja einfach allem! Das ist eine Drewke-Power-Tour!

Nach 25km dacht ich so: das kommt dir irgendwie sehr bekannt vor. Als ich dann an der Fähre ankam würde mir bewusst, dass ich genau hier auch schon vor 2 Jahren stand. Natürlich fängst an zu regnen wenn ich an der fähre stehe und warte… von der Fähre runter, war die Schauer aber bereits wieder vorbei.

Aso: was ist bitte eine Schwimmbank? Und wie soll das Teil 10 Personen retten? Sachen gibts… unbelievable!

Auf dem Weg Richtung Heide, lag ein Handy auf dem Radweg. Hab ich aufgehoben und den 3 Mädels gegeben die im Garten spielten… oh das ist ja von mir… die heutige Jugend… unachtsam ohne Ende.

Heide war meine 1. Etappe 2016. war mir gar nicht mehr so bewusst, dass ich den Weg da schon so ähnlich gemacht hatte. Da bin ich ja 120km am ersten Tag von Hamburg aus gefahren und erst sehr spät in Heide angekommen.

Hab da heut mal ne kleine Rast gemacht.

Dann 10km weiter die Überraschung des Tages… Die Krägelohs empfangen mich in Fedderiggen. Was eine Freude! Endlich ein Wiedersehen! Wir hatten uns genau hier 2016 zufällig kennengelernt als ich beim Regenstopp unterm Baum anhielt. Das sind so Begegnungen fürs Leben. Habe 1 Stunde hier Pause gemacht und gequatscht mit den beiden. Foto musst auch sein. Wenn die Drewke hier anhält – sensationell! Danke für den lieben Empfang. Immer eine Freude!

Die letzten 30 km waren Ultra stürmisch. Zogen sich ohne Ende. Aber irgendwie habe ich es geschafft.

Hotel ist sehr schön und hat eine Pizzeria unten darunter. Da gehe ich gleich essen.

Vorher bin ich noch nach Husum runter… waren nochmal 7km. Und was dann passierte glaubt man nicht… hab mir nen Sonnenplatz gesucht in einem Lokal was sich an das nächste reihte. Stellt sich heraus dass es ein chinamann ist. Ich wollt ja nur ein Bierchen dacht das sollte er hinbekommen. Während ich wartete dass der Kellner wieder kommt, gesellten sich zwei nette Husumer an meinen Tisch. Glaube es hat 20 min gedauert bis jemand unsere Bestellung aufnahm. Ich sag: Bitte ein großes Bit! Er: ein was!? Ich sag Bitburger… er Bitbürger!? Das haben wir nicht. Ich zeig auf die Karte… achso, ja öhm… ok. Meine Tischnachbarn bestellten noch was hießen und ebenfalls 2 große Bit. Fasst der Kellner zusammen: 1x A2, 1x B36 und 2x Bier… ich sag ne in Summe sind es 3 Bier… groß, aber pronto! Jaja… Getränke ließen weitere 20min auf sich warten. Kam das Essen… ne wir haben keinen Fisch bestellt…. 🙄 Biere kommen gleich… um es kurz zu machen: aus ich fahr mal kurz zum Hafen wurde ein etwas längerer Aufenthalt, dafür aber wieder sehr nette Gespräche mit Einheimischen. Alles schlechte hat auch seine guten Seiten.

Dann leicht beschwingt wieder aufs bike und die 7km zurück geradelt. Ab in die Pizzeria und hoffen, dass es vier schneller geht…

nachher duschen und schnell schlafen! Bin fäädisch!

6 Kommentare zu „DK Tag 5: Glückstadt – Schwesing/ Husum (120km)

  1. Seit 2016,verfolge ich Dich, bin immer wieder begeistert über Deine tollen Touren, fahre jedesmal in Gedanken mit. Habe meinen Mann schon damit angesteckt, er freut sich auch schon auf deine schön geschriebene Berichte. Schön war es Dich Heute wieder zusehen.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Bikerin, sehr schöner Bericht und tolle Bilder. Weiterhin viel Spaß auf deiner Tour. Ich verfolge Dich aus der Ferne 😊😚. Ich mach en Kääz an, damet et Sönnche schingk😎

    Gefällt 1 Person

  3. Vera, also doch Kontakt zu Eingeborenen…aha….gut.😁. Die Drewke radelt ja nicht nur zum Vergnügen, sie bringt Kölscher Kulturgut unters Volk…..weiter so…Immer weiter……Dein Weg ist Dein Ziel…🌻🌻🌻

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s