#Etappe15 – Mönsteras/ Kalmar/ Öland (53km + 30km)

#Etappe15 – Mönsteras/ Kalmar/ Öland (53km + 30km) – OMG! Schon Tag 15 meiner Tour!? Unbelievable!

Ich bin schon so in dieser Morgenroutine drin: aufstehen, anziehen, alles wieder in zwei Taschen verstauen… wie ungewohnt wird es nächste Woche alles ausgepackt zu lassen…

meine Leggins hat schon seit Tagen ein Riesen Loch. Aber ist ja noch die Radhose drüber, also muss sie jetzt noch 3 Tage aushalten. Die zweite zieh ich immer an wenn ich angekommen bin und noch in die Stadt gehe.

Meine Fahrradhandschuhe waren noch von gestern nass. Egal. Losgefahren und es war trockenes aber trübes Wetter. Die Strecke bis Kalmar versprach weitestgehend flach zu verlaufen… mir teilweise echt schon ZU flach haha. Man kann es mir nicht recht machen. Dann kam tatsächlich irgendwann die Sonne raus, ich traute meinen Augen nicht. Balsam für die Seele.

Jacke ließ ich aber an. Bin super langsam gefahren, war irgendwie extrem müde heute. Kam aber trotzdem schon um 11:30 Uhr am Hotel an. Gott sei dank konnte ich schon Einchecken. Ach ja: so 15km vor Kalmar fand sich eine ausgezeichnete Fahrradwegausschilderung. Sehr angenehm zu fahren und zu folgen.

Die Unterkunft ist eine Mischung aus Rasthof, Restaurant und Hotel. Sagt ja schon der Name ‚Rasta Kalmar‘. Nebenan Bauhaus, Ikea und Mediamarkt. Bis ins Zentrum und zur Fähre sind es gut 5km gewesen.

Hab nur die Taschen abgestellt und bin wieder los. Als ich an der Fährstation ankam blankes Entsetzen. Ich hatte mich soooooooo auf die Überfahrt gefreut! Sonntags leider nein, leider gar nicht. Ätzend! Über die Brücke darf man nicht mit dem Rad oder als Fußgänger.

Bleibt noch: der Bus. Aber welcher!? Das Touristenbüro hat praktischerweise sonntags auch geschlossen. Sehr touristenunfreundlich dieses Land… sorry Schweden. Ich hab mich dann durchgefragt und schließlich nen Bus gefunden der rüberfährt und auch Fahrräder mitnimmt. Kurz bevor der Bus kam, kamen noch zwei Rennradfahrer zur Haltestelle. Deutsche… der Busfahrer schaut mich an und meint: nur Platz für 2! Ich sag ja ich hab eins tadaaa… er schaut zu den anderen rüber erklärt ihnen die Situation und entschuldigt sich. Mein Bike hängt. Die beiden warten eine Stunde auf den nächsten Bus. Sorry guys First Come, First serve 😉

Der Bus fuhr ca. 20 Minuten. Ausgestiegen und erstmal die Abfahrtszeiten zurück gecheckt, weil fährt nur einmal die Stunde. Und dann der Blick rüber zur Brücke und aufs Wasser… herrlich. Erstmal die Straßenseite gewechselt und ein paar Fotos gemacht.

Es war windig, aber sonnig. Also Jacke aus und genossen. Da führte der Ölandsleden vorbei also dacht ich ich folge einfach mal ohne Plan. Hatte vorher nicht wirklich geschaut wo man hinfahren könnte. Bergholm sah aber super aus. Also mal in die Richtung gecruised. Allerdings eine Strecke bis dahin 30km. Dann hätte ich da gar nicht lange verweilen können weil ich ja auch noch zurück muss im hellen möglichst. Gut 10km Richtung Borgholm ging links ein Badeplatz ab. Ich hatte auf der Strecke die ganze Zeit zwei Rentner vor oder hinter mit. Beide blau gekleidet mit irgendwem Logo auf dem Rücken und ziemlich zackig unterwegs. Am Badeplatz hatte ich die Führung und erreichte als erste diese Oase! Einsame Bucht mit Sandstrand und Badesteg. WUN-DER-VOLL!!!!

Hab erstmal wieder Fotos gemacht und mich dann ganz vorne auf den Steg gehockt. Allein allein. Die zwei Rentner standen ne Weile an der Seite wo man durch die Büsche zu dieser Stelle kam und verschwanden dann wieder. Allein allein. Nur ich und das Meer. Für ein paar Minuten. Dann kamen plötzlich 3 Familien und belagerten die Bucht. Bisschen kalt um zu baden, aber die Kids sind abgehärtet. Ich genoss es trotzdem vor mir nur das Meer, was dahinter war interessierte mich nicht. Ich wollte um 16:21 Uhr den Bus zurück nehmen. Hab das auf dem Steg vielleicht etwas zu lange genossen. Plötzlich war ich in Zeitnot und musste ein bisschen schneller in die Pedale treten auf dem Rückweg. ohne Gepäck fährt man so viel entspannter. In Rekordzeit am Bus angekommen und sogar noch 15 Minuten Wartezeit. #Panikdrewke machts möglich. Der Busfahrer ‚You have a Nice bicycle. Are You a Student? Wehre are You from?‘ Nachdem ich alle Fragen beantwortet hatte, konnten wir losfahren 😉

Zurück in Kalmar, hielt ich neben dem Hotel in einem riiiiiiiesen Supermarkt! Hat mich leicht überfordert. Ich wollt nur was zutrinken. Wenn ich hier leben würde…. gefährlich. Ich liebe ausländische Supermärkte. Ich hab dann irgendwann wieder rausgefunden natürlich mit mehr als nur Wasser.

Im Hotel bzw. Dieser Raststätte hab ich mir zum Dinner Lachsfilet mit Kräutersosse und Kartoffeln gegönnt. Bitte ein øl dazu… do you have an ID!? Oooooaaahhh….. Come on bin ich in den zwei Wochen irgendwie wieder 20 Jahre jünger geworden?! So oft musste ich schon lange nicht mehr nachweisen dass ich volljährig bin.

Mein Bike übernachtet bei mir im Zimmer. So gehört sich das 🙂 ins Bett kommt es aber nicht. Wir lassen es langsam angehen 😉

Morgen bin ich gespannt. Laub die Tour wird ganz geil, das Wetter ganz sicher auch, Hotel ist very nice und hat ne Sauna, Stadt ist bestimmt auch interessant… lassen wir uns überraschen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s