#Etappe14: Vimmerby/ Mönsteras (93km) die

#Etappe14: Vimmerby/ Mönsteras (93km)

Ihr kennt das. Wenn es einmal regnet, regnet es… und dem Scheiß Wetter ist echt egal was ihr vorhabt an dem Tag. Ich für meinen Teil wollte gemütliche 93 Km zurück ans Meer fahren – möglichst trocken. Das gestaltete sich schon beim Aufstehen schwer… es nieselte schon auf dem Weg zum Toilettenhäuschen 😦 Die Betten übrigens: ich hätt auch auf dem Fußboden schlafen können, die absolute Härte! Ein Wunder dass ich es heut morgen nicht in Kreuz hatte!

Ja und zur Tour… es regnete halt. Felder und Wälder und von meinem Helm tropften Kleine Bäche. Ich fuhr nicht gerade schnell, weil ging einfach nicht wenn man noch die Wassermassen in den Speichen mitschleppen muss.

Nach 42km Rast in Kristdala am Marktplatz. Nur kurz nen Apfel und ne Coke reingedeut und weiter. Ich war nass und klamm, je länger man auskühlt desto schlimmer. Ja und was dann passierte kann ich nicht mehr so genau sagen, weil mein Kopf sich so seine Gedanken machte, während die Beine traten. Komplett ausgeklinkt und weggedriftet, einfach mal abgeschaltet und die Ruhe genossen. Heute hab ich das ganz extrem gemerkt, wie gut es tut mal Abstand vom Alltag zu nehmen. Raus kommen und die Arbeit Arbeit sein lassen. Hab ich jetzt 2 Wochen für gebraucht um komplett runterzukommen. Mich stresst rein gar nix mehr. Nur mein Bike und ich… gut und der Regen 🙂 ne im Ernst. Das war heut wie ein schöner Regenspaziergang. Da ist man auch immer mehr für sich, als wenn man durch die Sonne spaziert finde ich. Weniger Leute und weniger Laute um einen herum. Ich hab meinen Helm und meine Jacke als Schutz und meine Musik auf den Ohren. Und dann sind die Gedanken frei und keiner kann sie erraten.

Plötzlich war ich 30km weiter und dacht huch wie ist das passiert?! Und vollkommen ohne Anstrengung scheinbar. Der Strassenbelag ließ heut auf jeden Fall echt zu Wünschen übrig. So… rau… und grob. Nicht schön zu fahren. Streckenweise.

20 Km vorm Tagesziel, sah ich Meer voraus. Also kurz die Tour verlassen un mal kurz runter zum Wasser. Es war zwar alles trüb, aber ich habe absolutes Meerweh. Das fehlt mir hier auf der Tour ein bisschen. Das man nicht einfach mal kurz in die Fluten springen oder Schuhe aus und ein paar Meter im Sand laufen kann. Einerseits, weil zu kalt. Andererseits, weil kein Strand auf der Route so wirklich. Ist halt ein Herbsturlaub.

Wie ich da so stand und aufs Meer blickte, sprach mich ein älterer Herr an der auf einmal neben mir erschien. Ein Segler, der einen alten Kahn wieder fit gemacht hat und jetzt 400 km die Küste rauf bringt. Er meinte das Wetter wär so nicht vorgesehen um diese Jahreszeit. Aber es soll wohl morgen besser werden. Er fragte wohin ich unterwegs wär und ich erzählte ihm von meiner Tour. Oh wow, that are more Than 1000 km 😳 and you are alone? Yes Sir! That’s pretty though! Wir erzählten noch ein bisschen, wünschten uns gegenseitig besseres Wetter und gingen dann wieder unsere Wege. Wie nett die Leute einem immer begegnen, wenn man alleine mit einem gepackten Fahrrad unterwegs ist. Schöne Momente…

Weiter ging es die letzten Kilometer durch ein Naturreservat. Ja… mit vielen Bäumen, aber der Weg war enger und die Bäume dichter. Wunderschön zu fahren! Mönsteras ist ein kleiner Ort aber es gibt sogar einen eigenen kleinen Hafen in einer Meerenge. Das B&B ist Fussläufig vom Zentrum in gut 500m erreichbar in einer kleinen Seitenstraße. Die Vermieterin ist sehr nett und wohnt selbst mit ihrer Familie im unteren Teil des Hauses.

<<<<<<<<<<<
mer War noch nicht fertig als ich kam, aber wir haben erstmal das finanzielle geregelt und uns über meine Tour unterhalten. Wie das so ist ganz alleine und wie sich Dänemark und Schweden unterscheiden. Vom Land und den Leuten her. Schon ein Riesen Unterschied, wie ich finde. Dänemark ist mir persönlich sympathischer. Vielleicht auch weil es mehr zu sehen gibt, weil man zwangsläufig öfter ins Gespräch kommt mit den Einwohnern, aber Schweden hat dennoch seine Vorteile. Vor allem, wenn man mal Ruhe finden möchte. Die gibt's hier reichlich.

Im Centrum hatten alle Geschäfte eigentlich geschlossen. Off Season, Samstag und Nachmittag. Bin dann durch den Coop geschlendert und hab mich wieder für ne Tütensuppe und Brot entschieden weil mir einfach uuuuuuuuunendlich kalt war.

<<<<<<<<<<<
t klein aber fein. Direkt nebenan der Gemeinschaftsraum mit einer kleinen Teeküche. Hab erstmal heiß geduscht.

<<<<<<<<<<<
wieder ne kurze Strecke. Je nach Wetterlage dann aber noch rüber nach öland. Da hätte ich eigentlich auch übernachten wollen, hab mich aber dann doch fürs Festland mit Ausflugsoption entschieden. Hätte ich drei Wünsche frei, wäre einer #GutesWetter für die nächsten 5 Tage in Schweden.

Hoffen wir das Beste.

< img src=“https://verasbikelife.files.wordpress.com/2017/09/img_0434-1.png&#8220; height=“1536″ class=“wp-image-2005″ width=“2048″>

Ein Kommentar zu „#Etappe14: Vimmerby/ Mönsteras (93km) die

  1. Vera für die nächsten Tage drücke ich die Daumen, dass endlich ausdauernd die Sonne scheint. Ich wünsche es dir sehr. Gute Fahrt und bei deinen Exkursionen heute viel Spaß

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s