#Etappe1 – Malmö/ Helsingborg 67Km

Die Busfahrt war ok. Konnte noch den Platz wechseln nachdem in Kiel einige ausgestiegen sind. Bike auch unbeschadet angekommen. Allerdings sah es bei Tageslicht noch unmöglicher aus. Total mit Schlamm besudelt!

Pünktlich um 8:00 in Malmö angekommen. Kurz sortiert und rauf aufs bike. Ohne Kaffee, ohne Frühstück und total übermüdet. Aber mein Körper zehrt immer die meiste Kraft aus seiner allerletzten vorhandenen Energie.

Bis Kilometer 20, dachte ich noch: easy bin gleich schon da. Bei 44Km kam leichte Kraftlosigkeit auf. Hab mir an einer Tanke nen Koffein-Birnen-Drink gegönnt, kickte aber nicht so wirklich.

Weiter gefahren und plötzlich eine Steigung vor mir. Erster Gedanke: oh Gott ich packs nicht. Zweiter Gedanke: jetzt reiss dich mal zusammen! Wenn du diese Steigung nicht schaffst, verkackst du die ganze Tour! Oben darfst du sterben und zusammenbrechen aber du steigst nicht mittendrin von diesem Bike ab Drewke! Ich bin ja dezent abergläubisch… also bin ich verdammt nochmal auf dem Sattel sitzen geblieben und hab mich hochgekämpft – BÄMM!

Meine Tourplanung meinte ich muss 62km bis zum Hotel fahren. So stand es auch auf der Navi-Planung bei Start. letzten Endes musste ich 67km fahren, was mich fix und fertig gemacht hat! Nach 52km musste ich 3 proteinriegel essen und ne Cola trinken weil ich dacht ich krepiere. Ich hatte die Softshelljacke an, weil es äußerst frisch morgens war. Zwar schien die Sonne, aber zum Aussiehen, war es zu kalt. Vor allem habe ich darunter so geschwitzt, dass ich mich im Wind dann erkältet hätte. Sagen wir so: man könnte mich bei Ankunft auswringen und eigentlich auch direkt begraben weil ich kraftloser nie war.

Die letzten Kilometer konnte ich nur dank des plötzlich auftauchenden Meeres bewältigen. Wenn du denkst es geht nix mehr, kommt auf einmal das Meer und der Strand daher.

Das Hostel ist… ok. Ich bin öfter in diesen Vanradhan Hostels die kommenden Tage, werde aber doch versuchen irgendwie ein Zimmer mit eigenem Bad zu bekommen. Wenn ich mich schon durchweg kasteie auf dieser Tour, dann darf am Ende des Tages ein wenig Luxus bitte nicht fehlen um das auszugleichen. Koste es was es wolle, und wenn ich ohne Geld aufm Konto nach Hause komme.

Mein Bike konnte ich in einem extra Zimmer unterstellen. Die Straße erinnert mich draußen an die in Südfrankreich wo mein bike gestohlen wurde. Nicht noch einmal bitte! Zur Not kommts mit in mein kleines Zimmerchen.

Oben angekommen hab ich erstmal alle Geräte an den Strom gestöpselt und bin Duschen gegangen. Tja und dann war ich so fertig, dass ich mich mal kurz ins Bett legen und pennen musste!

Aufgestanden von den Toten ok zieh dir mal was trockenes an… öhm wo ist die 2. radlerhose!? Etwa noch in köln?! Na super! Also Kleidchen an und raus. Muss ich mir irgendwo unterwegs wohl ne ersatzlose kaufen, super Drewke ey!

Bin dann mal Richtung Rathaus, Hafen und Bahnhof. Bestes Wetter!

Und dann passierte es: normalerweise bekomme ich meinen jähr,irgendwie heulkrampf auf Tour bei km 50 ungefähr wo es keiner mitbekommt… diesmal mitten auf der Straße in Helsingborg! Ich kann gar nicht sagen warum… weil ich denke dass ich es dieses Jahr nicht schaffe, oder weil IHR alle so süß seid und meint dass ich es aber sowas von schaffe und aufgeben keine Option ist… oder weil jetzt Urlaub ist, oder weil ich meinen Alltag mit Freunden und Familie für 3 Wochen Aufgabe aufgeben muss… oder all together. Naja Jetzt gehts wieder 😉

Hab dann noch ne Internet Karte gekauft die ich nicht einrichten kann. Und nen Salat im Supermarkt.

Noch ein bisschen in die Sonne gesetzt und dann zurück ins Hostel. Morgen will ich wieder früh los. Will mich nicht stressen. Und ich denke ich mache öfter Pause. Wann ich ankomme ist ja eigentlich egal, aber ich will noch was von der Zielstadt jeden Tages mindestens sehen.

So… hab ich irgendwas vergessen!? Vermutlich, aber jetzt ist die Drewke mööd 😉

Ach so: die heutige Etappe habe ich letztes Jahr ja schon zu 75% bewältigt, als ich von landskrona bis Malmö auf meiner #NordishBikelife Tour gefahren bin. Ich wusste noch ganz genau unter welchem Baum ich mich bei den zahlreichen schauern untergestellt habe haha. Ich hoffe, das Wetter bleibt so wie heute. Ich bin scheinbar dem Regen hinterher gefahren – es war überall nass aber es gab nix von oben für mich.

3 Kommentare zu „#Etappe1 – Malmö/ Helsingborg 67Km

  1. Ich bin ja Mutter,zu meiner Tochter würde ich sagen,man musst Du immer solch stressigen Urlaub machen!Mach doch mal vernünftigen Urlaub!Mach doch mal Urlaub in Bayern,oder fliege doch mal ins Warme,ans Meer 😊Als großer Verafan sage ich ,Du bist ein toller Mensch,bist verrückt, alles was Du machst, sehe ich mit Hochachtung!Ich weiß ,Du machst für Dich das richtige😊Ich werde jeden Tag,in Gedanken mitfahren 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s