Tag 08: Allinge Bornholm bis Malmö – 29 + 68km

Da es keine richtigen Vorhänge gab, war ich mit Sonnenaufgang wach. Die Sonnenstrahlen hätten fast dazu verleitet dass ich vor dem Frühstück ins Meer hätte springen wollen. War aber sehr frisch. Bin ne runde zum Hafen gegangen, weil Frühstück gab es erst um 8.

Mit frisch gebackenem Brot, wachsweichen Eiern und Dänischer Käse – mega gut!

Musste mich aber beeilen, weil ich ja vor der fähre noch kurz zum Leuchtturm wollte. Krasser Zeitplan wieder. Für normal sterbliche kaum zu schaffen eigentlich.

Aber ich hab echt reingetreten und bin sogar Noch durch nen Wald gebrettert ohne Rücksicht auf Verluste. Da fahr ne Menge Trittkraft erforderlich. Super schöne Tour. Ich hab den ganzen Weg mit der GoPro im Zeitraffer. Mal schauen wie es aussieht. War auch ganz anders als gestern obwohl die Wege nur 700m auseinander Lage . Und ich hab’s geschafft. 10 min vor Abfahrt hab ich eingecheckt – BÄMM!

Die Fähre hatte diesmal wlan. Ich hab aber meine Taschen alle aufm Bike unter Deck gelassen. Waren ja nur 80 min Überfahrt.

Runter von der Fähre hat direkt der Wind wieder ohne Ende gepfiffen. Ich musste kurz auf die Bundesstraße und hab dann so umgeplant dass ich für den Rest die etwas ruhigere Nebenstraße befahre. Hat nicht komplett geklappt, einmal musste ich noch kurz drauf. Ich weiß nicht warum das navi solche Straßen nicht einfach für bikes ausschließt. Auf jeden Fall wieder typisch Schweden: rauf und runter. Irgendwann schau ich auf den Tacho und stelle fest dass gerade mal 20km hinter mir liegen. Und ich fühl mich wie 60. gut ich hatte schon morgens 30 also kommt das ungefähr hin. Aber hab ja ne lange Pause. Der Wind war einfach so heftig dass ich teilweise gar nicht voran kam. Sogar bergab musste man treten! SKANDAL!

Eine Straße war eher ein Weg. Mit Schotter, aber gut befahrbar. Zumindest mit meinem bike. Es ist einfach genial. Sagte ich das bereits?

Bei meiner Schwedentour hatte ich vor 2 Jahren die letzte Etappe mit der Bahn abgekürzt, deshalb kann ich nicht behaupten diesen Abschnitt von südschweden vorher bereits befahren zu haben. 66km nur Felder und Wälder. Rauf und runter. Die Sonne hat trotz dem heftigen Wind sehr gebrannt. Musste einmal anhalten zum neu eincremen. Glaub n bisschen Radfahrerbräune hab ich heut bekommen.

Die letzten Kilometer waren echt anstrengend. Ich konnt fast nicht mehr weiter ankämpfen 😦 Kennt ihr das wenn man mit dem Kopf schon im Entspannungdsmodus ist und dann nicht mehr bereit für Höchstleistung ist? Ich hab mich so auf die Sauna und das Meer gefreut, dass meine komplette Konzentration aus Fahren und meine Körperspannung weg waren. Ich wollt SOFORT ankommen. Und das schon nach den ersten 10 km eigentlich…

Dann hab ich mir einfach immer wieder gesagt, dass ich es durchziehen muss, weil wenn ich hier auf der Straße einfach anhalte dann gibt es ja gar nix mehr heute. Ganz einfach. Also immer wigger.

Wenn ich etwas ganz besonders hab, dann ist es Ehrgeiz und nen Stier-Sturkopp. Wenn ich etwas will, dann arbeite ich solange dran, bis ich es erreicht habe. Und da kann man mich dann auch nicht mehr von abhalten wenn ich mir was in den Kopp gesetzt habe…

Irgendwann kam ich also am Hotel an. Heute mal 4 Sterne. Frau gönnt sich ja sonst nix. Allerdings ein bekacktes wlan. Für die Fotos muss wohl mein Datenvolumen dran glauben…

Ich bin nur kurz aufs Zimmer, hab mir zwei Handtücher geschnappt und bin wieder los zu Ribersborg Kaldbadehus. Da war ich ja jetzt schon ein paar mal und ich finds immer wieder toll. Strikt getrennt Frauen rechts, Männer links. Und wenn man möchte darf man in der Mittleren Sauna zusammen sitzen. Zur Abkühlung springt man direkt ins kühle Meer. Die Schweden bauen schlauerweise immer Stege die weit genug hineinführen damit man den vorderen teil mit den Algen umgeht.

Es war herrlich! Und dann hat jeder sein eigenes kleines „Häuschen“ wo man seine Sachen lagern und davor sonnen kann. Das beste daran: keine Touristen! Erst beim duschen zum Schluss hab ich zwei Mädels deutsch reden gehört. Der Rest Einheimische.

Wusste nicht recht wo ich heut was essen gehen soll. War ja auch schon was später als ich fertig war mit Sauna. Deshalb hab ich einfach den Ica Supermarkt geplündert. Ausländische Supermärkte liebe ich einfach.

Morgen ist ein kleiner Off-Day. Nur sightseeing in Malmö und Kopenhagen und läppische 40 km bis zur Unterkunft… mal schauen was ich so anstellen kann 😉

Woran erkennt man übrigens eine Fahrradstadt? An dieser Anzeige und verfügbaren Pumpen.

5 Kommentare zu „Tag 08: Allinge Bornholm bis Malmö – 29 + 68km

  1. WOW! Was für atemberaubend schöne Bilder!!! #begeistert
    Aber hör mal… das mit dem Urlaub hast Du noch nicht so ganz verinnerlicht, wenn ich mir Deine letzter-Drücker-Zeitpläne so anschaue…. Da geht bestimmt noch was 😉
    Es ist interessant, was Du da schreibst und erlebst und es macht Spaß Dich zu begleiten. ♥

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s