Dreiländertour D-B-NL

Vatertag ist Ausflugstag… und dazu noch der heißeste Tag 2020 bis dato! Also hab ich gestern Abend noch einen Ultra genialen Bikeplan geschmiedet.

Nur nach Venlo war mir zu kurz, also suchte ich nach einer Alternative. Und fand die Markierung zum Dreiländereck! Das war mir auf direktem Weg auch zu wenig Kilometer. Also mal geschaut was man sonst noch so einbauen könnte. Richtung Erkelenz zum Skywalk Aussichtspunkt Garzweiler. Gesagt getan, rauf aufs Bike und los. Ok die Garmin findet kein GPS also nochmal bisschen rumfriemeln und zeit vertrödeln. Kann ich leiden wie Fusspilz sowas. Gut dann gestartet, Richtung Aachen natürlich über die Aachener Straße, völlig klar! Eigentlich wollte ich das Rennbike nehmen, aber gerade wegen der Aachener hat ich schon wieder kein Bock. Stellte sich allerdings als unbegründet heraus.

Die Strecke bis Bergheim bin ich schon öfter pedeliert. Hab die erste Stunde nen 25er schnitt gefahren. Eigentlich bis zum Skywalk. Danach kam der Wind nicht mehr von der Seite sondern von vorne. Wie das eben so ist… dat Ding ist schon interessant anzuschauen. Irgendwie wie in nem outerworld Film.

Danach ging es über Felder und Landstraßen. Sehr chillig aber auch extrem windig. Wenn ich weiß dass ich noch 60km gegen den Wind fahren muss bekomm ich ne Antistummung. Aber hey das Wetter war mega, ich hatte ein Ziel und jede Menge Zeit, also wigger!

In Aachen erstmal ne schöne Abfahrt. ABER: ich wusste ja dass zum 3Ländereck noch ne Steigung auf den letzten 10 km auf mich wartet. Das bestätigt wieder meine These: alle größeren Städte liegen in Tälern. Rein fährt man bergab, raus bergauf. Ätzend.

Dann hab ich mich noch verfahren weil die Navi-Fxxxxze nicht richtig navigiert hat aufm Ohr. Naja… das letzte Stück ist eigentlich ein Wanderweg. Ich hab immer den Aussichtsturm in der ferne gesucht um mich zu beruhigen dass ich die Steigung in wenigen Momenten besiegt habe. Gar nicht so leicht wenn man schon 95km in den Beinen hat, aber ging auch.

Und dann kommst am Point of no Return an un wat is? Keine Beflaggung wegen Drecks-Corona! Is klar. Jetzt denkt doch jeder ich steh einfach vor irgend nem uninteressanten Stein. Einmal mit Profis arbeiten ey. Hab mir ne Coke gegönnt und natürlich eine Souvenir Münze gedreht wenn ich schon mal hier bin 🙂

Der Turm war auch zu. Naja komm ich noch mal wieder.

Zurück ging’s nur noch bergab bis zum Bahnhof. Beim Aufstieg hat man die Steigung gar nicht soooooo extrem gemerkt. Dafür ging es richtig flott runter.

Am Bahnhof flott n Ticket gezogen. Noch n bisschen zeit, deshalb draußen am Kiosk noch n Bierchen geholt. Mein Horror war ja das keine Bahn zurück fährt wegen eingeschränktem Verkehr. Stündchen mit Mundschutz und Hitze bis Köln – Träumchen… nicht.

Vom Bahnhof in Köln angekommen ging ich zu Fuß nach Hause. Eigentlich wollt ich noch im Gaffel einkehren, aber die Dusche hat lauter nach mir geschrieen! Funfact, der eigentlich gar nicht so lustig ist: ich hab die ganze Fahrt über Unterleibsschmerzen gehabt und mich geärgert dass ich die ibus vergessen habe. Steh ich vor der Tür und hol den Schlüssel raus… ibus 🤦🏻‍♀️

So, dies war die Geschichte wie Frau Drewke zeitgleich auf 3 Grenzen stand. Mal schauen was wir morgen erleben.

9 Kommentare zu „Dreiländertour D-B-NL

  1. Ich hab zwar nur die Hälfte verstanden (ich mag den Dialekt echt gerne hören, aber geschrieben versteh ich noch weniger davon), aber Dein Motto „Es ist immer Zeit für Abenteuer!“ kommt klar raus. 🙂 Wird Zeit mal wieder eine längere Tour anzugehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s