Köln – Bonn – Beuel – köln

Seit einer Woche rede ich davon, dass ich die Runde nach Bonn fahren will. Heut hab ich mich um 16 Uhr noch spontan aufs Bike gesetzt und bin los. Traumhaftes Wetter! Und ich stelle fest: ich bin definitiv ein Sommer-Biker! Ich liebe es wenn das Trikot nach 5Km bereits drissnass geschwitzt ist und man spürt dass man den Verbennungsmotor angeworfen hat.

Gut 70km sind es wenn man nicht die erst beste Brücke und auch nicht die Fähre nimmt. Super angenehm zu fahren da unten an der Bonner Rheinaue. Zwar auch sehr viele Corona-Sonnenanbeter aber irgendwie entspannter als in köln.

Vorausschauend wie ich bin, hab ich 2 Getränkeflaschen an Board. Die eine mit GoMo Drink gefüllt damit ich wach bleibe, die andere mit Elektrolyten (die wie eingeschlafene Füße schmeckten). Ich glaub es war auf meiner Holland Tour. Da hab ich mir selbst eine Regel auferlegt. Trinken darf ich immer erst wenn ich die ersten 15 km abgerissen habe… aus Angst dass ich es mir falsch einteile und am Ende der Tour halb verdurstet bin weil es nirgendwo was zu trinken gibt. Lacht nicht, in Schweden wäre es fast so weit gewesen obwohl gut eingeteilt. Manchmal kommt man einfach in Gegenden wo man nix auffüllen kann. Und heute hatte ich kein Geld dabei, muss also reichen, so oder so. Wobei die zweite Flasche echt eklig war aber die Flüssigkeit brauchte ich.

Ich wollte eigentlich mit meinem trek rennbike fahren hab mich aber dann doch fürs Focus MTB entschieden. Rollt ja auch mega gut 😊

Ich erwische mich super oft dabei wie ich mitten auf der Tour bis zur den Ohren breit grinse. Das ist immer der Moment wo der Endorphin Pegel sein Maximum erreicht hat und ich einfach nur glücklich bin auf dem Rad zu sitzen und durch die Gegend zu cruisen.

3 Stunden mal kein Corona, kein Mundschutz, keine Bad News. Auspowern fürs mentale Wohlbefinden.

So 15km vorm Ziel denke ich plötzlich an eiskaltes Bier. Ein Blick nach Vorn und da ist auch schon wieder das 18/1 Plakat mit den Bierhumpen was mich seit Tagen anlacht. Ab da kann ich nur noch an eins denken: wie goldenes Glück meine Kehle herabfließt! 15km können verdammt lang sein wenn man solche Gedanken entwickelt… ein Ansporn nochmal alle müden Muskeln ans arbeiten zu bringen und Gas zu geben.

Zuhause angekommen erwartet mich endlich die kühle Belohnung – ich hab’s mir verdient… ganz sicher 🥳🍺

3 Kommentare zu „Köln – Bonn – Beuel – köln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s