Tag 12: Landet bis Kolding 119km

Puh, was ein Tag! Ich hab die ganze Nacht gebetet, dass es heute morgen aufgehört hat zu regnen. Und darüber hab ich vergessen die Daumen zu drücken, dass ich keinen Platten auf dieser Tour bekomme. Dummer Fehler.

Ich hab mich fertig gemacht und wollte kurz ein paar Kleinigkeiten schon raus bringen um in die Rahmentasche zu stecken. Da sag ich das Übel! Vorderrad platt! Wovor ich immer Angst hatte! Und dann ist auch noch Sonntag morgen, 7:00 Uhr. Alles schläft und Läden öffnen erst Montag wieder… also hab ich erstmal Lene vom B&B gefragt ob sie jemanden kennt der helfen könnte Bzw ne anständige Pumpe hat. Weil Werkzeug und ersatzschlauch hab ich ja dabei. Sie war gerade fertig mit dem homemade ökölogisk breakfast und

meinte wir frühstücken erstmal. Okeeeee.

Und dann haben die Nachbarn sich gemeldet und wir konnten eine Pumpe abholen. Leider kein fähiger Mann in der Nähe der sich die Finger schmutzig machen wollte. Also muss die Drewke wohl selbst ran. Oh man, mein absoluter Horror. Ich hab noch nie allein ein Rad gewechselt. Auch wenn die Theorie ganz einfach ist… ich hab immer schiss was falsch zu machen und dann fährt es gar nicht mehr… aber: sag niemals nie und stell dich tapfer seinen Ängsten. Du wirst daran wachsen und reich an neuer Lebenserfahrung. Also in die Hände gespuckt und erstmal versucht den Schnellspanner zu lösen. Saß ziemlich fest. Mit schnell war da eher weniger. Irgendwann hatte ich dann aber endlich das Rad in der Hand. Und dann die Frage wie man jetzt mit dem Heber den Schlauch rausbekommt. Hätte ich kein Tutorial angeschaut wäre ich nie auf die Idee gekommen dass man den Heber in de Speiche fixieren kann. Auf jeden Fall ziemlich schlau von mir den zweigeteilten Heber zu besorgen vor der Fahrt. Der hat’s gebracht. So ein Billo Mini Teil hätte kläglich versagt.

Naja lange Rede kurzer Sinn: ich hab’s geschafft. Ganz allein. Ohne auf kleines dummer Mädchen zu machen, was nen Mann zu Hilfe ruft. Allerdings hab ich alle paar Kilometer mal nach gefühlt ob noch alles ok ist. Weil ich trau dem Braten nicht. Hab direkt nen neuen Schlauch reingemacht, weil ich bei dem alten auch gar kein Loch gefunden hatte. Gut dass ich alles dabei hatte.

Das Wetter war während der reperatur super sonnig und schön. Sonnengebete haben also geholfen. Ich kam 1,5 std später durch die Sache los. Und dann zog es sich wieder zu. Hab auf der Fahrt hin und wieder Nieselregen. Nicht schön, aber es ging. Was nicht ging war der Sturm! Mega windig! War echt anstrengend! Vor allem weil es eher ne Gebirgstour war! Sehr hügelig!

Teilweise kam der Wind dann auch von der Seite so heftig, dass ich fast ins Gebüsch an der Seite gedrückt wurde.

Aber: ich hab’s geschafft! Bin nach 119 km in Kolding angekommen. Wo ich kurz vorher noch mal ordentlich Höhenmeter machen durfte. Mir fiel dann ein, dass Kolding das klassische Bild in extreme darstellt: wenn man in eine reinfährt geht es erstmal bergab. Raus wieder bergauf. Jeder Ort liegt in einem Tal! Jeder! Kolding in einem sehr tiefen haha. Und da ich ja immer sehr vorausschauend bin… ist mir jetzt schon klar dass es morgen früh erst mal bergauf geht 😳

Nun denn…

Das Hotel ist ganz nett. Zleep Hotel wieder do Appartement like mehrere Eingänge im Caree. Hab mein bike wieder mit aufs Zimmer also genommen.

Es gab heute auf dem Weg die ganze zeit so Pöhler die mich an eine köstliche Erfrischung aus der rheinischen Heimat erinnert haben. Hatte tierisch Kölsch Durst haha. Deshalb musste ich mir eben auch ein 8€ Bier gönnen. Die niederländischen Tischnachbarn waren auch empört. Bestellen tun es trotzdem alle 😉 is ja Urlaub. Deshalb gabs auch noch King prawns und Lachs. Für Softeis fand ich es dann nachher zu frisch. Hätte auch erst den Laden noch suchen müssen.

Hier in der Stadt in der Einkaufspassage laufen alle Leute mit Habdy und powerbank bewaffnet rum. Reiner redet mit dem anderen und alle schauen aufs Display. Erinnert ein bisschen an die Pokémon mongos.

Morgen werde ich früh losfahren um dann hoffentlich zeitig in Blåvand zu sein. Soll allerdings wieder usselig werden leider 😦

2 Kommentare zu „Tag 12: Landet bis Kolding 119km

  1. Selbst ist die Frau! TOLL GEMACHT!!!
    Kann ich gut nachvollziehen, dass Du erstmal erschrocken warst wegen dem Reifen und Sonntag und so… aber: Du hättest sonst vielleicht nie erfahren, dass Du des kannst. 🙂
    Wunderschöööne Bilder wieder und bunte Häuser ♥, diese mutierten Kölschgläser hätten mir auch gefallen 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s